Brückenangebot > 10. Schuljahr Profil M/B/G > Lernen und Unterricht

Lernen und Unterricht

Einteilung in Trimester

Das 10. Schuljahr wird inhaltlich und organisatorisch in Trimester eingeteilt, die nebst der Kompetenzerweiterung in den Kernfächern je nach Profil unterschiedliche Schwerpunkte aufweisen.

1. Trimester
Dieses Trimester wird anfangs genutzt, um individuelle Stärken und Schwächen zu eruieren, die als Grundlage zur gezielten Förderung dienen, sowie um die Wahl des Profils voranzutreiben, falls sie noch nicht getroffen ist. Die Schülerinnen und Schüler verbringen gemeinsame Lernzeiten, die inhaltlich und zeitlich klar geregelt sind. Eine anwesende Lehrkraft bietet während der Lernzeiten, wo nötig, ein individuelles Coaching an.

  • Standortbestimmung/Wahl des Profils
  • Arbeit an Grundlagen und Kompetenzerweiterung


2. Trimester
Die Arbeit in den Kernfächern wird in allen Profilen intensiv fortgeführt. Danebst können erste profilspezifische Angebote besucht werden. Wichtig ist in diesem Trimester die individuelle Prüfungsvorbereitung in prüfungsrelevanten Fächern. Diejenigen, die keine Prüfungen absolvieren, besuchen den Projektunterricht. Dieser leitet dazu an, ein frei wählbares Thema mit den Endprodukten «Dokumentation» und «Präsentation» zu bearbeiten.

  • Zunehmende Akzentuierung des Profils
  • Weiterarbeit an Grundlagen/Kompetenzerweiterung


3. Trimester
Zu diesem Zeitpunkt ist der Ausbildungsweg nach dem 10. Schuljahr den Schülerinnen und Schülern bekannt oder zeichnet sich deutlich ab. Nebst der fortwährenden Arbeit in den Kernfächern widmen sie sich in diesem Trimester gezielt und vermehrt den profilspezifischen Angeboten. Dazu gehören auch die Profilwochen, die den Jugendlichen wichtige ausserschulische Erfahrungen ermöglichen.

  • Starke Akzentuierung des Profils
  • Weiterarbeit an Grundlagen/Kompetenzerweiterung

 

Klassenunterricht und begleitete Fachlernzeit

Nebst einem klar geführten Unterricht im Klassenverband finden in den Kernfächern Mathematik, Deutsch, Französisch und Englisch (im 3. Trimester auch in Geschichte und Biologie) begleitete Fachlernzeiten statt: Schülerinnen und Schüler arbeiten anhand von Selbstlernmaterialien bedarfs- und niveaubezogen möglichst eigenständig und werden bei Fragen von der jeweiligen Fachlehrperson unterstützt. In der begleiteten Fachlernzeit arbeiten Schülerinnen und Schüler individuell am persönlichen Arbeitsplatz oder auch in Lerngruppen.


Begleitete Selbstlernzeit

In diesem Zeitgefäss bestimmen die Schülerinnen und Schüler im Gegensatz zur begleiteten Fachlernzeit die Lerninhalte selbst. Eine anwesende Lehrperson ist zuständig für das Coaching und unterstützt die Jugendlichen vorwiegend bezüglich Arbeitsmanagement, Motivation und Lerntechnik. 


Lerncoaching

Das Erlernen von Arbeits- und Lerntechniken und die schrittweise Hinführung zu einer selbstständigen, eigenverantwortlichen Arbeitsweise sind ein wichtiger Bestandteil des 10. Schuljahres. Die Schülerinnen und Schüler erfahren in diesem Prozess ein persönliches Lerncoaching durch eine Lehrperson. Das Coaching umfasst folgende drei Bereiche:

1. Arbeitsorganisation und Lerntechnik
Agendaführung, Zeitmanagement, Gestaltung der
Arbeitsumgebung, Mnemotechnik, Lerntypanalyse usw.

2. Selbstreflexion
Kennen der unterstützenden sowie hemmenden Fak­toren beim Lernen, Umgang mit Misserfolgen usw.

3. Berufswahl
Beratung, Unterstützung im Bewerbungsprozess, Zeitfenster für Schnupperlehren, Praktika usw.


Profilwochen

Nach einer intensiven Prüfungs-, Berufsfindungs- und Vorbereitungsphase finden vor dem 3. Trimester die Profilwochen statt. Sie ermöglichen den Jugendlichen ausserschulische Erfahrungen, die für die persönliche Entwicklung sehr gewinnbringend sind. Der Rahmen für solche Erfahrungen soll gründlich geplant werden: Die Schülerinnen und Schüler organisieren sich für das Zeitfenster von 2 bis 5 Wochen Plätze, die verschiedenste Einblicke und Kontakte bieten (Sprachaufenthalt, Praktikum, Freiwilligeneinsatz usw.). Bei der Suche nach einem geeigneten Ort werden sie unterstützt.