Weitere Angebote > Heilpädagogische Integrationsklassen > Ziele

Ziele

Beziehungen aufbauen, Persönlichkeit stärken

Belastete und überforderte Kinder und Jugendliche brauchen in erster Linie viel Verständnis, Vertrauen, Stabilität und Orientierung in der persönlichen Begegnung. Diese bilden die Grundlage, welche sie befähigt, zu Gleichaltrigen sowie zu Lehrpersonen tragfähige Beziehungen aufzubauen und sich selbst als belastbar, wirksam und selbstbewusst zu erleben.

Verhalten reflektieren, Strategien entwickeln

Den Lehrpersonen der HIK ist es wichtig, dass sich die Kinder und Jugendlichen als Person angenommen und akzeptiert fühlen. Gleichzeitig lernen sie, an ihrem Verhalten zu arbeiten, dieses zu reflektieren und gegebenenfalls alternative Strategien und Wege zu entwickeln. Dies kann entscheidend sein, dass sich Schülerinnen und Schüler schulisch erfolgreich und zwischenmenschlich respektiert erleben.

Integration und Anschluss

Die HIK sind bestrebt, dass die Kinder und Jugendlichen nach ungefähr zwei bis drei Jahren bereit sind für den Anschluss an die Regelschule oder an die berufliche Ausbildung.

Enge Zusammenarbeit, offene Gespräche

Das Integrationsziel bedingt eine enge Zusammenarbeit, Koordination und offen geführte Gespräche des HIK-Teams mit allen Partnern. Dies sind:

  • Eltern, Kinder und Jugendliche
  • Beratungsstellen, insbesondere Erziehungsberatung sowie Kinder- und Jugendpsychiatrischer Dienst, Sozialdienst
  • Lehrpersonen der Regelklassen und sonderpädagogische Institutionen
  • Anbieter von speziellen pädagogischen Massnahmen und Therapien
  • öffentliche oder private Angebote der schulischen und beruflichen Ausbildung